Sonnengott bescherte Ruderern gute Bedingungen
Das Jubiläumsjahr des Ruderverein Eltville 1919 stand unter einem guten Stern – sportlich und wettermäßig. Schon zum Anrudern im Frühjahr strahlte die Sonne zur Freude der Mitglieder und Gastvereine vom Himmel. Gleiches tat sie nun bei alljährlichen Abrudern. Hier gab es in diesem Jahr allerdings eine Neuerung. Der Verein richtete eine Spaßregatta für die Mitglieder aus. Vier mal Vierer mit Steuermann/Steuerfrau gingen ins Rennen auf der “Heimstrecke”. Acht Kilometer mussten bewältigt werden. Und die Ruderer durften sich ihre Partner im Boot nicht wählen. Sie wurden den Booten zugelost, was die Spannung erhöhte. Bunt gemischt legten sich die Ruderer ordentlich in die Riemen, um später in geselliger Runde als Sieger genannt zu werden.
Nach der Regatta wurden die Boote symbolisch aus dem Wasser geholt und in die Halle beziehungsweise davor abgestellt. Symbolisch deswegen, weil auch über Winter fleißig gerudert wird.
Nach dem offiziellen Abrudern ging es an das gesellige Beisammensein im Hof des Rudervereins. Glücklicherweise wurde die Halle nicht zum Rückzugsort wegen schlechter Witterung. Im Freien saßen Aktive und Freunde sowie Bekannte der Ruderer bei herzhaften Grillgerichten, Salaten und guten Tropfen an Biertischgarnituren zusammen. Kaffee und Kuchen in reichlicher Auswahl gesellten sich später zum Essensangebot hinzu.

Text: Rheingau-Echo vom 17.10.2019
Bilder: RVE Stefan Quirin